Kleine Helfer: Kopfhörer

Kopfhörer | schokogiraffe.de

Morgens in der gut geheizten U-Bahn, obwohl noch Spätsommer ist. An meiner Station steigen nur wenige Fahrgäste ein, die Bahn ist noch leer. Doch schnell füllt sich der Zug.

Zwei Frauen setzen sich, eine gegenüber, eine neben mich. Die eine gegenüber nutzt Gehhilfen und trägt eine Beinschiene: so ein Ding, das man braucht, wenn man was mit dem Knie hatte. Glaube ich. Die Unterhaltung dreht sich, jubel, genau darum: Wie lange die Ärztin sie denn noch krank schreiben wird, und dass sie ja wieder zur Arbeit in den Kindergarten will, und dass das Laufen ja umständlich sei, aber es muss ja, und die Genesung, die dauere eben lange.

Ich zögere nicht lange und greife in meinen Rucksack. Kopfhörer und ipod raus, Musik an, Unterhaltung (fast) weg. Da die Damen recht laut reden, überlege ich sogar noch, mich wegzusetzen, aber die U-Bahn ist inzwischen recht voll, einige Leute stehen.→ weiterlesen

Viel Weite in Wismar: Ein Kirchenbesuch

St. Georgen Wismar | schokogiraffe.de

Von außen sieht die Kirche verwinkelt aus und etwas verbaut. Sie ist die vierte (naja, die dritte war eine halbe Ruine, aber trotzdem: die vierte) Kirche in Wismar, die mein Mann und ich besuchen, und ich bin deswegen etwas zurückhaltend. Aber dann: überwältigt!

Die St. Georgenkirche: gotisch, aus Backstein, in den letzten Kriegstagen 1945 schwer beschädigt. Seitdem konnte sie kaum genutzt werden. Bis vor wenigen Jahren die 1991 begonnene Sanierung abgeschlossen wurde. Heute gehört das Gebäude der Stadt und wird meist kulturell genutzt.→ weiterlesen

Dieses Ziehen, diese Sehnsucht

Sehnsucht | schwedengiraffe.de

Vor ein paar Tagen schrieb ich drüben auf Facebook:

Gerade habe ich ganz schreckliche Sehnsucht. Nach was? Keine Ahnung.
Vielleicht nach Meer, nach dem Leben, vermischt mit Fernweh und Wehmut. Aufbrechen, etwas Neues machen. Ruhe finden, ankommen. Zeit haben. Geht euch das auch manchmal so!?
#achichweißauchnicht

Viele scheinen das zu kennen, denn es gab einige Kommentare dazu! Die eine steigt in ihren Bus und fährt einfach los, etwas Neues sehen und die Sehnsucht stillen. Die andere verreist in wenigen Tagen ans Meer, ganz allein mit sich und den Gedanken. Immer wieder neu durchstarten wollen, das kam einigen bekannt vor. Ein Grund, um zu überlegen, was denn da eigentlich zieht.→ weiterlesen

Neu: schokogiraffe

Die schokogiraffe.Ich beschließe also, der schokogiraffe Leben einzuhauchen! Das Thema Hochsensibilität nimmt bei mir persönlich immer mehr Raum ein, und ich möchte hier mehr dazu schreiben.

Auf schokofisch ist das ja nur bedingt möglich – klar ist es meine Seite, aber der eigentliche Schwerpunkt dort liegt woanders. 😉

Natürlich werkle ich hier hinter den Kulissen eifrig weiter. Aber nun geht’s erst mal online!

Daher also jetzt neu: schokogiraffe!

 

Hochsensibilität: Was ist das?

schokogiraffe.de

Hochsensibilität – klingt nach Überempfindlichkeit und für manchen auch nach Krankheit. Ist es gar nicht. Weil mich das Thema zwar schon länger, in letzter Zeit aber immer stärker beschäftigt, heute ein paar Impulse von mir dazu.

Was ist Hochsensibilität?

Menschen nehmen ihre Umwelt wahr und verarbeiten ihre Eindrücke. Manche machen das im Vorbeigehen, andere brauchen etwas länger dazu: Weil ihre Filter mehr Details aufnehmen, mehr Eindrücke verdauen müssen, länger brauchen, bis alles „abgearbeitet“ ist. Diese Menschen nennt man hochsensibel (auch hoch sensitiv; als Abkürzung wird HSP = hochsensible Person benutzt).

Ich bekam vor sieben Jahren auf einmal ein Buch in die Hände, in dem es um Hochsensibilität ging – und hatte das Gefühl, meine Welt kriegt einen Bewusstseinsschub ;-). Warum? Viele meiner Wahrnehmungen erklärten sich plötzlich. Warum schien ich immer empfindlicher zu sein als andere? Brauchte Pausen, wo andere noch feiern gingen. Ich war immer schon stiller als andere, eher zurückgezogen. Das sind introvertierte Menschen ja generell. → weiterlesen